Rudolf Keller Verkehrsingenieure GmbH

Rudolf Keller Verkehrsingenieure GmbH

Verkehrsgutachten für den geplanten Schulstandort Schmiedegasse in Köln

10.12.2017

Die Stadt Köln plant in Weidenpesch auf der ehemaligen Erweiterungsfläche des Nordfriedhofes südlich der Schmiedegasse eine vierzügige Gesamtschule für ca. 1.350 Schüler. 

Das Plangebiet umfasst den Bereich der zukünftigen Schule, der im Umfeld  bestehenden Wohnbebauung und der friedhofsbezogenen Gewerbebetriebe. Das Entwicklungsgebiet liegt im Geltungsbereich eines rechtsverbindlichen Bebauungsplans, welcher entlang der Schmiedegasse im westlichen Bereich eine Mischgebietsfläche und im östlichen Bereich eine Fläche für ein allgemeines Wohngebiet ausweist.

Die Stadt beabsichtigt aufgrund des dringenden Bedarfs an neuen Schulplätzen, das Areal zu einem neuen Schulstandort zu entwickeln und fasste im Jahr 2014 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans mit dem Ziel, Gemeinbedarfsflächen mit der Zweckbestimmung Schule, Spielplatz und Jugendeinrichtung sowie Mischgebietsflächen und Grünflächen festzusetzen. Der zur Verfügung stehende Teilbereich für die geplante Schule beträgt derzeit circa 14.000 qm. Um eine zusammenhängende und größere Schulgrundstücksfläche zu erhalten, soll das Plangebiet neu geordnet werden. Nach erfolgter Umlegung werden voraussichtlich zuzüglich zu den vorgenannten 14.000 qm jeweils weitere 1.500 qm für das Schulprojekt zur Verfügung stehen. Für den geplanten öffentlichen Spielbereich sowie für die zukünftige Jugendeinrichtung werden circa 3.750 qm vorgehalten. Die bestehenden Wohngebäude sollen an ihrem Standort verbleiben und planungsrechtlich gesichert werden.

Mit einem Verkehrsgutachten soll nun eine leistungsfähige und verkehrssichere verkehrliche Erschließung der geplanten Schule nachgewiesen werden. Die Arbeiten werden durch die RK GmbH durchgeführt.